EMPACT: Frühe Zertifizierung und Antrag für Deployment-Projekt

Publiziert am von Paul Wardenga

Die Organisationen des Projektkonsortiums von EMPACT haben erfolgreich ihre Anträge auf Zertifizierung in EU Aid Volunteers (EUAV) eingereicht. Somit können sie bereits dieses Jahr einen Antrag für ein Deployment-Project stellen.

Den fünf s.g. Gastgeberorganisationen in EMPACT, die ostafrikanischen NGOs CIDI (Uganda) und Jukumu Letu (Kenia), ebenso wie den drei teilnehmenden SAM.I.-Mitglieder vom Westbalkan  (AC, CDI, IDC) wurde durch das Projekt eine frühe Zertifizierung bereits in diesem Sommer ermöglicht.

Hierdurch ist es ihnen möglich, am Aufruf für Deployment-Projekte 2020 teilzunehmen und bereits kommendes Jahr Freiwillige im Rahmen von EUAV zu empfangen. Weiterhin sind im neuen Deployment-Projekt die Gastgeberorganisationen ADRA aus Albanien, und CEDAG aus Gambia beteiligt.

Der neue Projektantrag mit dem Titel „BRAVE“ -“Building Resilience with Aid Volunteers Experiences” – beschäftigt sich mit der Resilienz lokaler Gemeinden, wobei folgende Schwerpunkte gelten:

  • Die Stärkung kommunaler Notfallplanung und -hilfe durch die Zusammenarbeit von Zivilgesellschaft und staatlichen Stellen

und

  • Direkte Aktivitäten in den Gemeinden zur Risikoreduzierung und zur Schaffung von Resilienz – beispielsweise im Bereich Jugendarbeit, WASH, Ernärhungssicherung und Arbeit mit Flüchtlingen.

Auf der Seite der Entsendeorganisationen des BRAVE-Konsortiums sind die SAM.I.-Organisationen ANPAS, die den neuen Antrag koordinieren, und DPA. Beide nahmen bereits an EMPACT teil. Zusätzlich sind auch die italienischen Malteser vertreten.

Samaritan International hat den Antrag unterstützt und wird das Projekt als assoziierter Partner begleiten.

Mehr Informationen zum Vorgängerprojekt EMPACT gibt es auf der Projektwebseite.

Drucken | Nach oben