“Złota Klamra”(Goldene Klammer)

Das sechste und somit letzte Meeting des Projektes fand in Zakliczyn/Polen statt, wo der polnische Samariterbund (SFOP) seinen Hauptsitz hat. Das Projekt “Złota Klamra”(Goldene Klammer) wurde zum best-practice Beispiel gewählt.

Das Projekt “Goldene Klammer” ist eine jährliche Veranstaltung, welche seit 2004 stattfindet. Der Hauptpartner des Projektes ist die Samariterbund-Organisation Johannes Paul II in Zakliczyn. Der Initiator des Projekts hat sich zum Ziel gesetzt im Rahmen dieser Veranstaltung die Generationen zusammen zu bringen. Deshalb auch die Bezeichnung „Goldene Klammer“, welche ein Symbol dafür sein soll, dass die Veranstaltung die Generationen wie eine Klammer verbindet. Kinder, Jugendliche und ältere Menschen können sich ihm Rahmen dieser Veranstaltung austauschen und miteinander in Dialog treten. Gemeinsame Aktivitäten zwischen der jüngeren und der älteren Generationen sind die Basis dieses Projektes, bei welchem Menschen unterschiedlichen Alters zusammen bei verschiedenen Aktivitäten Spaß haben. Die „Goldene Klammer“ ist eine gute Gelegenheit Erfahrungen zwischen den Generationen auszutauschen, indem gemeinsam gesungen, getanzt und gespielt wird, indem man bei Aktivitäten gemeinsam Zeit verbringt.

Ein weiteres Ziel des Projektes ist es, eine positives Image der älteren Menschen in der Gesellschaft zu schaffen, indem gezeigtwird, dass ältere Menschen aktiv sein können, reich sind an Wissen,Fähigkeiten und Erfahrungen mitbringen. Gleichzeitig wird die Verbundenheit der Generationen aufgezeigt. Eine Gruppe von SeniorInnen ist in die Vorbereitung und Organisation der Veranstaltung miteingebunden. So ist einer der wichtigsten Aspekte im Rahmen der „Goldenen Klammer“ auch die Vermeidung von sozialem Ausschluss älterer Menschen. Das traditionelle Element der Veranstaltung ist ein Wettbewerb in den Kategorien Literatur, Poesie, Kunst und Fotografie zum Thema Alter. Während der Veranstaltung werden dann auch Gewinner gekürt und Zertifikate übergeben, Medaillen, Pokale und Bücher als Preise verteilt. Die tragende Rolle im Projekt haben Freiwillige. Sie sind engagiert bei allen Vorbereitungen und in der Organisation der Veranstaltung. Das ganze Projekt basiert auf ehrenamtlichen Engagement aller Beteiligten!

Das ist das Außergewöhnliche an diesem Projekt! Jede/r, die/ der möchte, kann an diesem Tag mithelfen und unterstützen um gutes für andere zu tun. Mögliche Vorurteile werden dadurch abgebaut, dass auch kranke Personen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen sich beteiligen können, man singt gemeinsam, tanzt und hat Spaß. Auch die Mitarbeiter/innen der Einrichtung für ältere Menschen von SFOP arbeiten ehrenamtlich bei der Veranstaltung mit. PflegerInnen, Haustechniker, Krankenschwestern und MitarbeiterInnen der Administration arbeiten im Rahmen der Veranstaltung ehrenamtlich für die SeniorInnen und Veranstaltungsgäste. Die verschiedenen Aufgaben werden unter den HelferInnen verteilt, jede/r hilft tatkräftig mit.

Gemeinsam wird die Veranstaltung vorbereitet, Dekoration wird gebastelt, medizinische Dienste und Verpflegung vorbereitet, und auch während der Veranstaltung wird tatkräftig mitgeholfen. Von Beginn des Projektes an sind Jugendliche miteingebunden. Sie bewerben die Veranstaltung und gestalten Einladungen und Plakate, sie helfen zu dekorieren und Kleidung und Kostüme für die KünstlerInnen und Gastgeber zu gestalten. So haben auch die Kinder und Jugendlichen aktiv miteingebunden und übernehmen jeweils eigene Aufgaben. Alle Personen, die im Rahmen des Projektes „Goldene Klammer“ aktiv sind und mithelfen, tun dies ehrenamtlich.

Drucken | Nach oben