Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs (ASBÖ, Österreich)

DACHMARKE_Oesterreich_CMYKAm 8. November 1927 erhält der Arbeiter-Samariterdienst, der zunächst ein Ausschuss des „Arbeiterbundes für Sport und Körperkultur“ war, ein eigenes Statut. Erst 1932 erscheint der Name Arbeiter-Samariterbund eigenständig. 1934 muss der Verein seine Aktivitäten aufgrund des Nationalsozialismus wieder einstellen. Im Jahr 1947 erfolgt die offizielle Neugründung des Arbeiter-Samariter-Bundes Österreichs (ASBÖ).

Der Samariterbund gehört heute zu den größten Gesundheits- und Sozialorganisationen Österreichs und ist der größte Anbieter von Rettungs- und Krankentransporten der Stadt Wien. Die Bandbreite der Tätigkeiten des Samariterbundes hat sich in den letzten Jahren insbesondere in den Bereichen Gesundheit, Pflege und Soziales stark erweitert. Heute deckt der ASBÖ ein breites Spektrum an Dienstleistungen ab, von der Sanitätsbetreuung großer Anlässe wie dem Donauinselfest über soziale Dienste wie z. B. Heimhilfe, Pflegehilfe und Hauskrankenpflege oder die Betreuung von Asylsuchenden und Wohnungslosen bis hin zur Katastrophenhilfe und eigenen Pflegekompetenzzentren.

 

Rund 1.600 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und 5.600 freiwillige Helferinnen und Helfer tragen zur erfolgreichen Arbeit des österreichischen Samariterbundes bei. Der ASBÖ zählt mehr als 200.000 unterstützende Mitglieder und ist in allen Bundesländern vertreten.

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs (ASBÖ, Österreich)

Präsident: Dir. Franz Schnabl
Bundessekretär: MinR Reinhard Hundsmüller


Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs (ASBÖ)
Hollergasse 2-6
A-1150 Wien


Tel. +43 1 / 89145 - 141
Fax +43 1 / 89145 - 149


E-Mail: info@samariterbund.net
www.samariterbund.net


Facebook: www.facebook.com/samariterbund
Twitter: www.twitter.com/samariterbund
YouTube: www.youtube.com/ASBaustria
My location
Routenplanung starten

Drucken | Nach oben